Georg Quast

Georg Quast

Schon während meiner Berufszeit als Kunstpädagoge hatte die dreidimensionale Form eine besondere Bedeutung für mich.

2008 stellte ich auf dem Künstlerhof Antendorf meine ersten Steinskulpturen her und entdeckte so „meinen Weg zum Stein“.

Seitdem arbeite ich künstlerisch mit Kalk- und Sandsteinen, aber auch mit skandinavischem Granit.

Das viele Jahrmillionen alte Gesteinsmaterial übt immer wieder eine große Faszination auf mich aus, wohl wissend, dass es mich als Bildhauer auch überleben wird.

Die Skulpturen bieten dem Betrachter nicht nur einen visuellen Reiz. Unterschiedlich gestaltete Oberflächen laden ihn ein, den Stein auch haptisch zu „begreifen“, zu erfassen und zu fühlen.

Somit spricht die Steinbildhauerei unterschiedliche Sinne an, lässt Kunst zu einem sinnlichen Erlebnis werden.

Neben der Bildhauerei beschäftige ich mich gerne mit der Verbindung von Fotografie und Poesie. Poetische Gedanken und Bildmotive ergänzen sich dabei in einem Zusammenspiel, sie passen zueinander, ohne sich zu entsprechen. Reizvoll ist es aber auch, wenn Schrift und Bild in Kontrast zueinander stehen und den Betrachter zu seiner eigenen Sichtweise anregen.


Georg Quast ist Mitglied im Steingarten an der Paschenburg e.V.

Kontakt:
Tel.: 05151 9198884
Mobil: 0152 21563053
Mail: georg@godeliv.de




Galerien


Freie Formen


Köpfe und Körper


Tierisches


Fotografie und Poesie